Free Shipping on orders over 100€
Warenkorb (0)    0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Moderne Trachtenmieder für Damen

Das Trachtenmieder gibt es wie das Dirndl in unterschiedlichen Formen: Hochgeschlossen, mit Schalkragen oder als klassischen Balconette-Schnitt. Man kann das Mieder sowohl als Zweiteiler mit Rock tragen als auch klassisch als Dreiteiler mit Rock und Dirndlschürze. Oder leger mit einer langen Bluse darunter zur Jeans.

18 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

18 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Die neusten Trachtenmieder-Trends bei Almliebe

Tradition ist Trend. Deswegen gibt es das Trachtenmieder gerade derzeit wieder in sehr vielen unterschiedlichen Formen und Varianten: Hochgeschlossen, mit Schalkragen, mit V-Ausschnitt oder als klassischen Balconette-Schnitt. Getragen wird was gefällt und das sind hauptsächlich Trachtenmieder aus Jacquardstoffe, wie z.B. von Gottseidank oder Wenger. Aber wie auch in der restlichen Trachtenmode darf auch bei den Trachtenmiedern der moderne Touch nicht fehlen. Deswegen haben die heutigen Miederformen auch oft einen Stretchanteil für eine gute Passform und einen hohen Tragekomfort. Wie auch bereits bei den Stretch-Dirndln ist die oberbayerische Firma „Gottseidank“ hier der Vorreiter und hat das Stretch-Mieder sozusagen erfunden. Verziert wird das Mieder meistens mit filigranen Knöpfen in Silber- oder Goldoptik und hat oft hinten ein kleines Schößchen.

Wie trägt man ein Trachtenmieder?

Das Trachtenmieder ist sehr vielseitig kombinierbar. Ob modern als Zweiteiler zum Trachtenrock sowie klassisch als Dreiteiler mit Rock und Dirndlschürze oder leger zu Lederhose und Jeans - das Mieder ist vielseitig einsetzbar. Dabei wird bei den Rockvarianten meist eine Dirndlbluse unter das Trachtenmieder getragen. Wie auch beim Dirndl kann die Dirndlbluse hochgeschossen oder ausgeschnitten, schlicht oder mit Spitze sein. Was zählt ist was gefällt. Zur Jeans wird meistens eine lange Trachtenbluse unter das Mieder getragen, damit es nicht zu kurz wirkt bzw. kein Bauchansatz hervorspitzt.